Das Busunternehmen Brundig kann auf eine über sehr lange Geschichte zurückblicken, die begann, als Eduard Brundig im Jahr 1928 sein erstes Taxi kaufte. Der Grundstein für den Omnibusbetrieb wurde dann 1949 mit dem Erwerb der Konzession zum Betrieb einer Stadtbuslinie in Witzenhausen gelegt.

Genießen Sie nun eine Zeitreise durch über 90 Jahre Firmengeschichte...

 

1928 Gründung eines Taxenbetriebes durch Eduard Brundig, geb. 04.01.1908, mit bis zu 4 Taxen bis Kriegsausbruch.

1939 -
1945
Weiterführung mit 2 Taxen durch Ehefrau Hermine. Eduard Brundig wurde zum Militär eingezogen und war in französischer Gefangenschaft bis 1946.
1946

Wiederaufnahme des Taxenbetriebes.

1949

Gründung Stadtverkehr Witzenhausen.


Der erste Fahrplan von 1949

1958 Bedingt durch Betriebserweiterung Umzug vom Abstellplatz
"Am Frauenmarkt" in den Stadtbereich "Ermschwerder Straße 45".

 

1964 Eintritt von Heinz Brundig, geb. 01.09.1933, und Geschäftsübergabe wegen Herzerkrankung Eduard Brundig.
1970 Auf Drängen der Stadt Umzug des Betriebshofes aus der "Ermschwerder Straße" in den "Bornemannweg 14" -
Bau einer Bushalle für 8 Busse.

1973 An die Bushalle wird ein Wohnhaus und Büro angebaut.  
   

1976 Nach absolvierter Lehre als Speditionskaufmann arbeitet Wolfgang Brundig, geb. 28.07.1956, als Angestellter und Taxifahrer.
1979 27.02.1979 besteht Wolfgang Brundig die Prüfung für den Omnibusführerschein.
1980

An die vorhandenen Omnibushallen wird ein Neubau für weitere 6 Busse inklusive Waschanlage und Werkstatt errichtet.

1981 Der Taxibetrieb wird eingestellt.  
   
1981 23.06.1981 Gerhard Brundig, geb. 07.02.1962, tritt nach einer abgeschlossenen Lehre als Kfz- Mechaniker bei Mercedes Benz in Kassel in den Betrieb ein.  
1982

Der Omnibusbetrieb August Becker, Hann. Münden wird durch die Söhne Gerhard Brundig, und Wolfgang Brundig übernommen.
Ein an das Firmengelände in Witzenhausen angrenzendes Wohnhaus wird erworben.

 
1983 21.03.1983 Die Söhne Gerhard und Wolfgang Brundig führen den Busbetrieb weiter. Die Ehefrauen Christa und Petra Brundig sind im Betrieb tätig.  
1985 Zu dem Omnibusbetrieb wird eine LKW- Werkstatt eröffnet. Später kommt ein Service- Stützpunkt für Transportkühlung hinzu.
1988 10.02.1988 Gerhard Brundig erlangt seinen Meistertitel als Kfz-Meister.
1990 31.07.1990 Der Stadtverkehr wird nach 41 Jahren aus Gründen der Rentabilität eingestellt. Der RKH Kassel übernimmt mit Zuschüssen der Stadt den Stadtverkehr.

2000 Der Reiseverkehr wird auf 1 Reisebus reduziert. Die LKW- Werkstatt wird aufgrund der wirtschaftlichen Rezession eingestellt.
2003 17.03.2003 Zusammen mit der Tochter Natascha Brundig, geb. 12.02.1984, gründet Wolfgang Brundig die Firma "Nahverkehr Göttingen GmbH" in Göttingen und führt den Stadtlinienverkehr mit 6 Omnibussen im Auftrag der "Göttinger Verkehrsbetriebe" durch.
2003 18.06.2003 Nach einer kaufmännischen Lehre tritt die Tochter Natascha Brundig in die Firma ein.

2004 24.08.2004 Tochter Natascha Brundig erlangt mit einer Ausnahmegenehmigung die Führerscheinklassen für LKW und Omnibusse ein halbes Jahr früher vor dem gesetzlichen Mindestalter.
2006 Stand Mitarbeiter: 50 Beschäftigte; 29 Omnibusse.

2008 Stand Mitarbeiter: 56 Beschäftigte; 32 Omnibusse.

2009 Stand Mitarbeiter: 56 Beschäftigte; 33 Omnibusse.

Ab August 2009 wird der Ausbildungsplatz zur/zum Bürokauffrau/mann angeboten.

 

2010 Stand Mitarbeiter : 70 Beschäftigte, 3 Auszubildende; 34 Omnibusse.

Ausschreibung Stadtbus Witzenhausen gewonnen. Seit 01.08.2010 wird der Stadtbus wieder durch uns bedient.

Hinzu kommen 5 weitere Aufträge des RKH.

2011 Erster Auszubildender für Berufskraftfahrer Fachrichtung Personenbeförderung hat die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, und hat eine Festeinstellung erhalten.  

 

2012

 

 

Der Ehemann von Natascha Brundig, Steven Brundig tritt am 01.01.2012 in die Firma ein und übernimmt die Leitung der Werkstatt.

09.12.2012 Übernahme von 3 Aufträgen im Raum Niestetal und Kassel für die BVH (Nachfolge- Firma der RKH)

 

2013

 

Für die RBB werden ab August 2013 zwei A-Fahrzeuge angeschafft und eingesetzt.

 

 

2015

 

Ausschreibung der GöVB für die Linien im Stadtgebiet Göttingen welche mit 18 Fahrzeugen der NVG bedient werden. Da sich kein adäquater Bewerber findet, entschließt sich die GöVB aus kommunalpolitischen Gründen die Verkehre ab 01.10.2015 selbst zu bedienen.

9 Fahrzeuge und 45 Fahrpersonale von der NVG werden durch die GöVB übernommen.

 

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2015 wird die Ausschreibung der Stadtbuslinie Bad Sooden Allendorf und zwei Linien im Bereich BSA- Stadtteile gewonnen.  

Ebenfalls zum Fahrplanwechsel im Dezember 2015 wird der Vertrag für die Linie 210 (Witzenhausen – Helsa) mit 2 Omnibussen für die Firma Frölich Reisen GmbH um weitere 8 Jahre verlängert.  

Für die Firma Sallwey GmbH werden 6 Omnibusse in den Dienst gestellt.

 

 

 

2016

 

Durch Ausschreibung der RBB in dem Südniedersächsischen Raum wird ein weiteres Fahrzeug angeschafft.

 

2017

 

Im Mai/ Juni 2017 werden die Ausschreibungen der Stadtverkehre in Witzenhausen und Bad Sooden Allendorf für maximal 10 Jahre gewonnen.

   
   
   
   

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok